AGB

Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen

Der Seite www.socken.fan ├╝ber die schuhplus – Schuhe in ├ťbergr├Â├čen – GmbH, vertreten durch den Gesch├Ąftsf├╝hrer Kay Zimmer, Gro├če Stra├če 79a, 27313 D├Ârverden, nachstehend als Verk├Ąufer bezeichnet.

┬ž 1 Allgemeines, Begriffsbestimmungen

(1) Der Verk├Ąufer bietet ├╝ber den Online-Shop auf der Webseite  www.socken.fan vor allem Socken f├╝r Damen und Herren in ├ťbergr├Â├čen zum Verkauf an. Die folgenden Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen (AGB) gelten f├╝r die Gesch├Ąftsbeziehung zwischen dem Verk├Ąufer und dem Kunden in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung g├╝ltigen Fassung.

(2) Verbraucher ist jede nat├╝rliche Persđżn, die ein Rechtsgesch├Ąft zu Zwecken abschlie├čt, die ├╝berwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstst├Ąndigen beruflichen T├Ątigkeit zugerechnet werden k├Ânnen. Unternehmer i. S. d. Gesch├Ąftsbedingungen sind nat├╝rliche oder juristische Personen oder rechtsf├Ąhige Personengesellschaften, die bei Abschluss des Rechtsgesch├Ąfts in Aus├╝bung ihrer gewerblichen oder selbst├Ąndigen beruflichen T├Ątigkeit handeln. Kunden i. S. d. Gesch├Ąftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

(3) Individuelle Vertragsabreden haben Vorrang vor diesen AGB. Abweichende, entgegenstehende oder erg├Ąnzende AGB werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdr├╝cklich zugestimmt.

┬ž 2 Vertragsschluss

(1) Die Pr├Ąsentation der Waren auf der Webseite des Verk├Ąufers stellt kein Angebot im Rechtssinne dar, sondern lediglich eine Aufforderung an den Kunden, ein Angebot im Rechtssinne abzugeben. Die bestellten Waren k├Ânnen aufgrund der technisch bedingten Darstellungsm├Âglichkeiten geringf├╝gig im Rahmen des Zumutbaren von den im Internet dargestellten Waren abweichen, insbesondere kann es hierbei zu farblichen Abweichungen kommen, soweit dies zumutbar ist.

(2) Die Bestellung durch den Kunden kann ├╝ber die Internetseite des Verk├Ąufers oder per E-Mail erfolgen. Die Bestellung des Kunden stellt ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ├╝ber die bestellte/n Ware/n dar.

(3) Der Verk├Ąufer wird den Zugang der Bestellung des Kunden unverz├╝glich per E-Mail best├Ątigen.

a) Der Kaufvertrag kommt bei Zahlung per Vorkasse/Bank├╝berweisung, PayPal, PayPal Express, Sofort (PayPal), per Rechnung (PayPal ├╝ber RatePay) oder Klarna, per SEPA Lastschrift (PayPal), per Kreditkarte (PayPal), per Ratenzahlung (Klarna), per Amazon Pay oder bei Abholung in bar nicht bereits mit dieser Bestellbest├Ątigung zustande, sondern erst mit Versand einer separaten E-Mail mit einer Auftragsbest├Ątigung oder der Lieferung der Ware. Der Verk├Ąufer ist berechtigt, das in der Bestellung liegende Vertragsangebot innerhalb von 5 Werktagen anzunehmen. Bei auf elektronischem Wege bestellter Ware ist der Verk├Ąufer berechtigt, die Bestellung innerhalb von 2 Werktagen nach Eingang anzunehmen. Einer Annahme kommt es gleich, wenn der Verk├Ąufer innerhalb dieser Frist die bestellten Waren liefert.

b) Bei Zahlung per PayPal kommt der Vertrag bereits mit Zahlungsanweisung durch den Kunden zustande.

(4) Der Vertragsschluss erfolgt unter dem Vorbehalt, im Falle nicht richtiger oder nicht ordnungsgem├Ą├čer Selbstbelieferung, nicht oder nur teilweise zu leisten. Dies gilt nur f├╝r den Fall, dass die Nichtlieferung nicht von dem Verk├Ąufer zu vertreten ist und dieser mit der gebotenen Sorgfalt ein konkretes Deckungsgesch├Ąft mit dem Zulieferer abgeschlossen hat. Der Verk├Ąufer wird alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, um die Ware zu beschaffen. Andernfalls wird die Gegenleistung unverz├╝glich zur├╝ckerstattet. Im Falle der Nichtverf├╝gbarkeit oder der nur teilweisen Verf├╝gbarkeit der Ware wird der Kunde unverz├╝glich informiert.

(5) Sofern der Kunde die Ware auf elektronischem Wege bestellt, wird der Vertragstext vom Verk├Ąufer gespeichert und dem Kunden nebst den rechtswirksam einbezogenen AGB per E-Mail nach Vertragsschluss zugesandt.

┬ž 3 Eigentumsvorbehalt

(1) Bei Verbrauchern beh├Ąlt sich der Verk├Ąufer das Eigentum an der Ware bis zur vollst├Ąndigen Zahlung des Kaufpreises vor. Bei Unternehmern beh├Ąlt sich der Verk├Ąufer das Eigentum an der Ware bis zur vollst├Ąndigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Gesch├Ąftsbeziehung vor.

(2) Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, bei falschen Angaben des Kunden ├╝ber seine Kreditw├╝rdigkeit oder wenn ein Antrag auf Er├Âffnung des Insolvenzverfahrens gestellt wird, ist der Verk├Ąufer ÔÇô gegebenenfalls nach Fristsetzung – berechtigt, vom Vertrag zur├╝ckzutreten und die Ware heraus zu verlangen, sofern der Kunde die Gegenleistung noch nicht oder nicht vollst├Ąndig erbracht hat.

(3) Der Unternehmer ist berechtigt, die Ware im ordentlichen Gesch├Ąftsgang weiter zu ver├Ąu├čern. Er tritt dem Verk├Ąufer bereits jetzt alle Forderungen i. H. d. Rechnungsbetrags ab, die ihm durch die Weiterver├Ąu├čerung gegen einen Dritten erwachsen. Der Verk├Ąufer nimmt die Abtretung an. Nach der Abtretung ist der Unternehmer zur Einziehung der Forderung erm├Ąchtigt. Der Verk├Ąufer beh├Ąlt sich vor, die Forderung selbst einzuziehen, sobald der Unternehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgem├Ą├č nachkommt und in Zahlungsverzug ger├Ąt.

(4) Der Verk├Ąufer verpflichtet sich, die ihm zustehenden Sicherheiten auf Verlangen des Kunden insoweit freizugeben, als der realisierbare Wert der Sicherheiten die zu sichernde Forderung um mehr als 10 % ├╝bersteigt. Die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt dabei dem Verk├Ąufer.

┬ž 4 Verg├╝tung

(1) Der angegebene Kaufpreis ist bindend. Im Kaufpreis ist die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Die beim Versand zus├Ątzlich anfallenden Versandkosten sind in der/den Versandkosten├╝bersicht/Lieferbeschr├Ąnkungen (LINK ZU SEITE VERSAND) enthalten. Kosten f├╝r Verpackung sind in den Versandkosten bereits enthalten.

(2) Der Kunde verpflichtet sich, innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Auftragsbest├Ątigung per E-Mail bzw. der Rechnung den Gesamtpreis zu zahlen. Nach Ablauf der Frist kommt der Kunde in Zahlungsverzug. Der Verbraucher hat w├Ąhrend des Verzugs die Geldschuld i. H. v. 5 Prozentpunkten ├╝ber dem Basiszinssatz zu verzinsen. Der Unternehmer hat w├Ąhrend des Verzugs die Geldschuld i. H. v. 8 Prozentpunkten ├╝ber dem Basiszinssatz zu verzinsen. Gegen├╝ber dem Unternehmer beh├Ąlt sich der Verk├Ąufer vor, einen h├Âheren Verzugsschaden geltend zu machen.

(3) Der Kunde hat ein Recht zur Aufrechnung nur, wenn seine Gegenanspr├╝che rechtskr├Ąftig festgestellt, anerkannt oder durch den Verk├Ąufer nicht bestritten wurden. Das Recht des K├Ąufers zur Aufrechnung mit vertraglichen und sonstigen Anspr├╝chen aus der Anbahnung oder Durchf├╝hrung dieses Vertragsverh├Ąltnisses bleibt hiervon unber├╝hrt. Der Kunde kann ein Zur├╝ckbehaltungsrecht nur aus├╝ben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverh├Ąltnis beruht.

┬ž 5 Zahlungsm├Âglichkeiten

(1) Die Kunden k├Ânnen den Kaufpreis per Vorkasse/Bank├╝berweisung, PayPal, PayPal Express, Sofort (PayPal) , per Rechnung (PayPal ├╝ber RatePay) oder Klarna, per SEPA Lastschrift (PayPal), per Kreditkarte (PayPal), per Ratenzahlung (Klarna), per Amazon Pay oder bei Abholung bar leisten.

(2) Bei Zahlung mit Kreditkarte erfolgt zun├Ąchst eine (vorautorisierte) Reservierung des Betrages bei Abschluss der Bestellung. Die Belastung des Kreditkartenkontos erfolgt erst mit Versand der Ware.

(3) Bei Zahlung und Auswahl einer PayPal (PayPal (Europe) S.├á r.l. et Cie, S.C.A) https://www.paypal.com/de/ Zahlungsart gelten die Nutzungsbedingungen unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full und f├╝r Zahlungen ohne PayPal-Konto unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full 

(4) Bei Zahlungen mit Klarna (Klarna Bank AB https://www.klarna.com/de/ ) gelten beim Rechnungskauf die vollst├Ąndige AGB unter https://cdn.klarna.com/1.0/shared/content/legal/terms/26667/de_de/invoice?fee=0 und f├╝r den Ratenkauf die jeweiligen Informationen f├╝r Deutschland unter https://cdn.klarna.com/1.0/shared/content/legal/terms/0/de_de/account und f├╝r ├ľsterreich https://cdn.klarna.com/1.0/shared/content/legal/terms/0/de_at/flex_account 

(5) Informationen zu den ggf. anfallenden Kosten des ausgew├Ąhlten Zahlungsmittels finden Sie in unseren
Kundeninformationen (LINK ZUR SEITE INFORMATIONEN) und unter der ├ťbersicht
Zahlungsmittel (LINK ZUR SEITE ZAHLUNGSMITTEL) auf unserer Webseite.

┬ž 6 Lieferung (Versand bzw. Bereitstellung)

(1) Der Verk├Ąufer liefert ausschlie├člich in die in der/den Versandkosten├╝bersicht/Lieferbeschr├Ąnkungen (LINK ZUR SEITE VERSAND) angegebenen L├Ąnder.

(2) Der Lieferzeitraum f├╝r Lieferungen innerhalb Deutschlands wird auf der jeweiligen Angebotsseite angegeben. Der Beginn der Lieferfrist bestimmt sich (abh├Ąngig von der gew├Ąhlten Zahlungsart) nach Abs. 3 bis 5.

(3) Bei Zahlung per Vorkasse/Bank├╝berweisung, Kreditkarte oder PayPal beginnt die Lieferfrist einen Tag nach T├Ątigung der Zahlungsanweisung. Bei allen anderen Zahlungsarten beginnt die Frist einen Tag nach der Bestellung.

(4) Informationen zur Lieferfrist bei einer Lieferung au├čerhalb Deutschlands finden Sie in unseren Kundeninformationen (LINK ZUR SEITE INFORMATIONEN) und in der ├ťbersicht Versandkosten/Lieferbeschr├Ąnkungen (LINK ZUR SEITE VERSAND).

(5) F├Ąllt der Fristbeginn oder das Fristende auf einen Samstag, Sonntag oder einen gesetzlichen Feiertag, so verschieben sich Fristbeginn bzw. Fristende auf den folgenden Werktag

(6) Wenn digitale Produkte (┬ž 327 Abs. 1 BGB) bereitgestellt werden m├╝ssen, gilt f├╝r den Zeitraum bis zur Bereitstellung die ┬ž 6, Absatz 2-5 entsprechend.

(7) Hinsichtlich des Vorbehaltsordnungsgem├Ą├čer Selbstbelieferung verweist der Verk├Ąufer auf ┬ž 2 Abs. 4 dieser AGB.
 

(8) Der Verk├Ąufer ist zur Teillieferung berechtigt, soweit eine Teillieferung unter Ber├╝cksichtigung seiner Interessen dem Kunden zuzumuten ist. Dies hat keinen Einfluss auf den Vertragsinhalt, insbesondere auf die vom Verk├Ąufer geschuldete Leistung oder auf die vereinbarte Leistungszeit. Dem Kunden entstehen durch die Teillieferung keine Mehrkosten.

┬ž 7 Gefahr├╝bergang

(1) Bei Verbrauchern geht die Gefahr des zuf├Ąlligen Untergangs und der zuf├Ąlligen Verschlechterung der verkauften Ware auch beim Versendungskauf mit der ├ťbergabe der Ware auf den Verbraucher ├╝ber.

(2) Bei Unternehmern geht die Gefahr des zuf├Ąlligen Untergangs und der zuf├Ąlligen Verschlechterung der Ware mit der ├ťbergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an den Spediteur, den Frachtf├╝hrer oder der sonst zur Ausf├╝hrung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt auf den Unternehmer ├╝ber.

(3) Der ├ťbergabe steht es gleich, wenn der Kunde mit der Annahme in Verzug ist.

┬ž 8 Gew├Ąhrleistung

(1) Dem Kunden steht ein gesetzliches Gew├Ąhrleistungsrecht zu, welches nach den ┬ž┬ž 8,9 dieser AGB modifiziert wird. F├╝r digitale Produkte (┬ž 327 Abs. 1 und Abs. 5 BGB) und Waren mit digitalen Elementen (┬ž 327a Abs. 3 BGB) steht dem Verbraucher das gesetzliche Gew├Ąhrleistungsrecht ohne die Modifikation des ┬ž8 aber mit der Modifikation des ┬ž 9 dieser AGB zu.

(2) Bestellte Waren k├Ânnen farblich geringf├╝gig von den im Internet abgebildeten Waren abweichen. Es wird auf ┬ž 2 Abs. 1 dieser AGB verwiesen.

(3) Verbraucher haben die Wahl, ob sie Nacherf├╝llung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung verlangen; ┬ž 475 Abs. 5 BGB bleibt unber├╝hrt. Der Verk├Ąufer ist berechtigt, die Art der gew├Ąhlten Nacherf├╝llung oder die Nacherf├╝llung vollst├Ąndig zu verweigern, wenn sie nur mit unverh├Ąltnism├Ą├čigen Kosten m├Âglich ist. Bei Unternehmen leistet der Verk├Ąufer f├╝r M├Ąngel der Ware zun├Ąchst nach seiner Wahl Gew├Ąhr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Dem Kunden stehen die weiteren Sekund├Ąrrechte der Gew├Ąhrleistung unter den gesetzlichen Voraussetzungen zu.

(4) Unternehmer m├╝ssen dem Verk├Ąufer offensichtliche M├Ąngel der gelieferten Ware innerhalb einer Frist von 2 Wochen ab Empfang der Ware anzeigen; andernfalls ist die Geltendmachung des Gew├Ąhrleistungsanspruchs ausgeschlossen. Zur Fristwahrung gen├╝gt die rechtzeitige Absendung bzw. Mitteilung. F├╝r Kaufleute gilt ┬ž 377 HGB.
 

(5) Ist der Kunde Unternehmer, gilt als Beschaffenheit der Ware grds. nur die Produktbeschreibung des Verk├Ąufers als vereinbart. ├ľffentliche ├äu├čerungen, Anpreisung oder Werbung des Herstellers stellen daneben keine vertragsm├Ą├čige Beschaffenheit der Ware dar.

(6) Die Verj├Ąhrungsfrist f├╝r Verbraucher betr├Ągt 2 Jahre ab Lieferung der Ware. Hat sich dem Verbraucher ein Mangel innerhalb der Verj├Ąhrungsfrist gezeigt, so tritt die Verj├Ąhrung nicht vor dem Ablauf von 4 Monaten nach dem Zeitpunkt ein, in dem sich der Mangel erstmals gezeigt hat. Hat der Verbraucher zur Nacherf├╝llung oder zur Erf├╝llung von Anspr├╝chen aus einer Garantie die Ware dem Unternehmer oder auf Veranlassung des Unternehmers einem Dritten ├╝bergeben, so tritt die Verj├Ąhrung von Anspr├╝chen wegen des geltend gemachten Mangels nicht vor dem Ablauf von 2 Monaten nach dem Zeitpunkt ein, in dem die nachgebessert oder ersetzte Ware dem Verbraucher ├╝bergeben wurde.

(7) Die Verj├Ąhrungsfrist betr├Ągt f├╝r Unternehmer 1 Jahr ab Lieferung. Davon abweichend gilt die gesetzliche Regelung in folgenden F├Ąllen: wenn dem Verk├Ąufer grobes Verschulden vorwerfbar ist, wenn der Verk├Ąufer einen Mangel arglistig verschwiegen hat, im Falle von dem Verk├Ąufer zurechenbaren K├Ârper- und Gesundheitssch├Ąden und bei Verlust des Lebens des Unternehmers, im Falle einer Garantie sowie im Fall des Lieferregresses gem├Ą├č der ┬ž 478 BGB und im Falle des Lieferregresses gem├Ą├č ┬ž 327 u BGB. Die Haftung des Verk├Ąufers nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt hiervon unber├╝hrt.

(8) Der Verk├Ąufer gibt gegen├╝ber dem Kunden keine Garantien im Rechtssinne ab, sofern nicht ausdr├╝cklich etwas anderes vereinbart wurde. Herstellergarantien bleiben hiervon unber├╝hrt.

┬ž 9 Haftungsbeschr├Ąnkungen

(1) Bei leicht fahrl├Ąssigen Pflichtverletzungen beschr├Ąnkt sich die Haftung auf den nach Art der Ware vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leicht fahrl├Ąssigen Pflichtverletzungen der gesetzlichen Vertreter oder Verrichtungs- bzw. Erf├╝llungsgehilfen des Verk├Ąufers. Der Verk├Ąufer haftet nicht bei leicht fahrl├Ąssiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten. Er haftet hingegen f├╝r die Verletzung vertragswesentlicher Rechtspositionen des Kunden. Vertragswesentliche Rechtspositionen sind solche, die der Vertrag dem Kunden nach dem Vertragsinhalt und -zweck zu gew├Ąhren hat. Der Verk├Ąufer haftet ferner f├╝r die Verletzung von Verpflichtungen, deren Erf├╝llung die ordnungsgem├Ą├če Durchf├╝hrung des Vertrags ├╝berhaupt erst erm├Âglicht und auf deren Einhaltung der Kunde vertrauen darf.

(2) Die vorstehenden Haftungsbeschr├Ąnkungen betreffen nicht Anspr├╝che des Kunden aus Garantien und/oder Produkthaftung. Weiter gelten die Haftungsbeschr├Ąnkungen nicht bei Arglist, bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten sowie bei dem Verk├Ąufer zurechenbaren K├Ârper- und Gesundheitssch├Ąden bzw. bei Verlust des Lebens des Kunden.

(3) Der Verk├Ąufer haftet nur f├╝r eigene Inhalte auf der Webseite seines Online-Shops. Soweit mit Links der Zugang zu anderen Webseiten erm├Âglicht wird, ist der Verk├Ąufer f├╝r die dort enthaltenen fremden Inhalte nicht verantwortlich. Er macht sich die fremden Inhalte nicht zu Eigen. Sofern der Verk├Ąufer Kenntnis von rechtswidrigen Inhalten auf externen Webseiten erh├Ąlt, wird er den Zugang zu diesen Seiten unverz├╝glich sperren.

┬ž 10 Schlussbestimmungen, Streitbeilegung

(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Bei Verbrauchern, die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschlie├čen, gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gew├Ąhrte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gew├Âhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung. ┬ž 119 Abs. 9 TDSG bleibt unber├╝hrt.

(2) Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des ├Âffentlichen Rechts oder ein ├Âffentlich-rechtliches Sonderverm├Âgen, ist Gerichtsstand f├╝r alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag das an dem Gesch├Ąftssitz des Verk├Ąufers zust├Ąndige Gericht, sofern nicht ein ausschlie├člicher Gerichtsstand gegeben ist. Der Verk├Ąufer ist jedoch auch berechtigt, den Kaufmann an seinem Wohn- oder Gesch├Ąftssitzgericht zu verklagen. Die Zust├Ąndigkeit aufgrund eines ausschlie├člichen Gerichtsstands bleibt hiervon unber├╝hrt.

(3) Wir sind verpflichtet, Sie dar├╝ber zu informieren, dass im Hinblick auf die sog. Online-Streitbeilegung Seitens der Europ├Ąische Kommission eine entsprechende Online-Plattform (sog. ÔÇ×OS-PlattformÔÇť) bereit gehalten wird. Diese ist unter dem Link https://ec.europa.eu/consumers/odr/ erreichbar und wird im ersten Quartal 2016 in Funktion treten. In diesem Zusammenhang sind wir dar├╝ber hinaus verpflichtet, Ihnen unsere E-Mail-Adresse mitzuteilen. Diese lautet: info@socken.fan.

(4) Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Kundeninformation: https://socken.fan/kundeninformationen/

Versandkosten/Lieferbeschr├Ąnkungen: LINK ZUR SEITE VERSAND

Zahlungsmittel: LINK ZUR SEITE ZAHLUNGSMITTEL

Datenschutz: https://socken.fan/datenschutz/

Start typing and press Enter to search

Warenkorb

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.